Mein Gästebuch

Ihr Moderator ist Ingeborg Schmierer




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 51 | Aktuell: 46 - 45Neuer Eintrag
 
46


Name:
Carolin Schmidt (carolin-marie-schmidt@web.de)
Datum:Mi 30 Aug 2017 14:06:46 CEST
Betreff:Borreliose
 

Liebe Frau Schmierer,

vor einiger Zeit begegneten wir uns im Wartezimmer von Herrn Doc. med. Klaus Schlüter. Wir saßen beide an einer Infusion und sie
erzählten mir von ihrer Organisation. Ich war erst skeptisch, doch begleitete mich meine Mutter zu dem Treffen in Schelmenholz. Ich war zuerst begeistert wie viele Menschen sich doch für so eine Sache informieren und ein wenig später saß ich geschockt auf meinem Stuhl. Was vorne präsentiert wurde, war Neuland für mich und auch wusste ich nicht wie schlimm diese Krankheit wirklich ist. Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe dieses Leiden seit meinem 7 Lebensjahr. Ich habe etliche Beschwerden und weiß nicht mehr weiter. Von Lähmungen bis zu Ohnmachtsanfällen, hyperventilieren und Schmerzantacken im Kopf, den Beinen, Armen und den Gelenke. Wenn ich meine Schübe bekomme fällt mir das Sprechen schwer und ich bin 30 min in einem Zustand der mich körperlich wie auch seelisch einfach niederschlägt. Viele Antiobiotikatherapien sowie homöopathisch Möglichkeiten habe ich ausprobiert, doch nichts half wirklich. Nur für kurze Zeit ging es mir besser. Dr. Schlüter war der einzigste der mich mit Antibiotika behandelte doch dieser ist jetzt in Rente und der neue Behandelnde Arzt meint, ich hätte eine Psychosomatische Störung. Heute, bin ich soweit, dass ich selber weiß, ich brauche Hilfe. Zugehörige damit zu belasten fällt mir ziemlich schwer, denn oft bekomme ich es mit unverständlichkeit zu tun, habe Schwierigkeiten eine richtige Ausbildungsstelle zu finden und viele sagen, ich hätte meine Symptome von etwas anderem. Mein Test war positiv. Ich weiß,das ich daran erkrankt bin und genau aus diesem Grund will ich mit anderen darüber sprechen, mit Menschen die das selbe durchleben, Menschen die wissen wie schwer es ist wenn niemand richtig zuhört, Menschen die wissen wie es ist, nach einem Arztbesuch mit noch weniger Hoffnung heimzukommen. Darum bitte ich sie, mir aus ihrer eigenen Erfahrung einige Tipps zu geben und Namen von Ärzten die einen Verstehen.

 
 
45


Name:
Dagmar Konik (Dagmar.Konik@t-online.de)
Datum:Sa 22 Apr 2017 13:22:26 CEST
Betreff:Chron. Borreliose - eine unendliche Geschichte ?!?!
 

Liebe Ingeborg, obgleich ich seit vielen Jahren Mitglied im Bfbd bin, erst gestern bin ich im Internet auf Deine Lebens/Leidensgeschichte gestoßen Geht es noch schlimmer??
Meine eigene Geschichte ist auch sehr lang und strotzt nur so vor ärztlicher Ignoranz, Arroganz und Unwissenheit.
Ich kann Dir nur zustimmen, es kostet unendlich Kraft und man muß kämpfen, kämpfen
Kämpfen...
Und was man sich alles anhören muß ..
Hier oben hoch im Norden ist das Wissen um die Borreliose noch immer sehr schwach verbreitet
Zecken - nein, die sind hier doch kaum und
Krankheiten verbreiten sie nur in Sûddeutschland !..
Was, Sie hatten 60 - 70 Zeckenbisse ,ja wooo
Denn? Hier! Kann nicht sein...
Nächster Arzt, gleiches Szenario egal ob
Ha.oder Facharzt​.
Ich bin in allden Jahren (fast 40 ) des Kämpfens so müde geworden - und dennoch : wer aufgibt hat verloren !
Du hat noch nicht aufgegeben und das bewundere ich an Dir.
Ich wünsche Dir weiterhin viel,viel Kraft!
LG Dagmar


 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite